Was ist (Bitcoin) Mining

In diesem Artikel werde ich dir die Themen Mining und Blockchain etwas näher bringen. Im wesentlichen geht es darum, was Mining eigentlich ist, warum man Miner braucht, wie aus Blöcken die Blockchain entsteht und warum man üblicherweise in so genannten Mining Pools partizipiert.

Was ist Mining?

Den meisten Menschen, die mal etwas von dem Begriff „Mining“ gehört haben, werden einem nur erzählen, dass man damit Coins macht, die man in „echtes Geld“ tauschen kann. Damit du bei der nächsten Konversation mit etwas mehr Fachwissen prahlen wirst, hier eine einfache aber tief gehende Erklärung am Beispiel Bitcoin.

Das Mining besteht im wesentlichen darin, dass eine große Anzahl an Minern versucht, einen neuen Block zu finden, der dann an die Blockchain angereiht wird. Ist ein Block gefunden, fangen  alle Miner wieder von vorne an. Dazu verwenden diese einen Hashing Algorithmus. Wenn einer der Miner durch Berechnungen mit diesem Algorithmus einen so genannten Hash findet, gibt er das an alle anderen Miner weiter. Diese „schauen sich den Hash an“, um diesen zu überprüfen und zu bestätigen. Nach mehreren Bestätigungen wird aus dem Hash und einer Vielzahl weitere Informationen dann ein Block.

Was ist ein Block?

Einen Block kann man als ein Objekt sehen, dass bestimmte Informationen enthält. Da viele Menschen, die ich mit diesem Artikel ansprechen möchte, mit dem Begriff „Objekt“ nicht soviel anfangen können, stelle dir einen Block am Besten wie ein Blatt Papier vor.

Wird jetzt, wie oben beschrieben, ein Hash gefunden und ist bestätigt, erfolgt die Erstellung des Blocks, also des Blatt Papiers. Diese Blatt wird mit dem aktuellen Datum nebst der genauen Uhrzeit (Timestamp) versehen. Die Information, welches Blatt vorher erstellt wurde (Prev_Hash), muss auch auf dem Blatt vermerkt werden, damit aus den losen Blättern ein gebundenes Buch (Blockchain) wird. Jetzt folgt der größte Teil der Informationen, der auf das Blatt muss: Sämtliche Transaktionen, die in der Zeit, in der alle Miner auf der Suche nach dem Hash waren, zusammengekommen sind, müssen hier erfasst werden. Nachdem das Blatt auch diese Informationen beinhaltet, muss noch die „Nonce“ festgelegt werden. Dieser Wert gibt an, wie schwer es für die Miner wird (Difficulty), den nächsten Hash zu finden.

Aufbau eines Blocks

Aufbau und Anreihung eines Blocks in der Blockchain. Aus Wikipedia.

Warum braucht man Mining / Proof of Work?

Selbst vielen Minern ist nicht ganz bewusst ist, warum es für den Bitcoin so wichtig ist, dass viele verschiedene Individuen das Mining betreiben. Wie bereits genannt, prüfen (Proof) die Miner durch ihre Arbeit (Work) die Blockchain, sichern diese also ab. Wenn es jemand schaffen würde, mehr als 51% der Rechenleistung, die insgesamt am Minen ist, unter seine Kontrolle zu bringen, kann dieser „Faketransaktionen“ erstellen und sich somit Bitcoins zuschicken, ohne dass die anderen Miner davon Kenntnis erlangen würden. Das hängt damit zusammen, dass jeder Miner anteilig für die Rechenleistung, die er ins Netzwerk einspeist, „Stimmrechte“ bekommt. Mit diesen Stimmrechten kann man dann darüber abstimmen, was auf der Blockchain passiert ist und was nicht.

Damit die Miner diese Arbeit nicht umsonst verrichten müssen, bekommt der glückliche Finder eines Block eine mit der Zeit absteigende Anzahl an Bitcoins (Reward). Diese Menge an Bitcoins sollte die Kosten, die die Miner für Hardware und Strom ausgeben, decken oder leicht übersteigen. Um das zu erreichen, wird die „Difficulty“ in festgelegten Intervallen angepasst.

Diesen ganzen Prozess nennt man „Proof of Work“ oder kurz „PoW“. Neben diesem Verfahren der Absicherung gibt es aber noch weitere wie beispielsweise „Proof of Stake“, kurz „PoS“. Dazu mehr in einem zukünftigen Artikel.

Warum benutzt man Mining Pools?

Da man selbst mit einer sehr hohen Rechenleistung noch eine Menge Glück braucht, um einen Hash zu finden, gibt es Pools. Ein Pool ist ein Zusammenschluss aus Minern, die ihre Rechenleistung zusammenlegen. Wenn jetzt einer der Miner im Pool einen Reward bekommt, wird dieser auf den kompletten Pool aufgeteilt. Jeder Miner erhält den Prozentsatz vom Reward, den er an Rechenleistung in den Pool einbringt. Meist wird auch noch eine kleine Gebühr an den Poolbetreiber gezahlt.

HTMLCOIN Mining

Wenn ich dir das Thema Mining etwas schmackhaft machen konnte und du direkt Lust hast, mit deinem eigenen Laptop oder Desktop PC durchzustarten, kann ich dir nur den Beitrag Das HTMLCOIN CORE WALLET in diesem Blog empfehlen. Aktuell kann man hier auch mit einem alten, eventuell sogar ungenutzten Computer bares Geld verdienen. Also schau unbedingt rein!

Was ist eine Blockchain?

Wie bereits erwähnt, werden in der Bitcoin Blockchain alle Bitcoin Transaktionen gespeichert. Mit der Blockchain lässt sich aber viel mehr anstellen. Einige Experten sprechen sogar schon davon, dass die Blockchaintechnologie sozusagen schon fast wieder veraltet ist. Mehr zum Thema erklärt euch Dr. Julian Hosp in diesem Video.

Ein Gedanke zu „Was ist (Bitcoin) Mining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.